Sie sind hier: Startseite > Bilder > 2015 > Abschlussausflug der Senioren

Abschlussausflug der Senioren
nach Dornbirn-Hatlerdorf
am Dienstag, 16. Juni 2015

Heuer führte uns unser Ausflug zum Abschluss des Arbeitsjahres nach Dornbirn-Hatlerdorf zur Pfarrkirche St. Leopold. Dort erwartete uns Frau Rhomberg, die uns über die Entstehung und Geschichte der Kirche informierte:

Die erste Kirche in Hatlerdorf wurde 1790 errichtet und war ein einfacher, bescheidener Bau an der Hauptstraße von Bregenz nach Feldkirch, unweit vom Hatler Brunnen. Doch schon bald wurde der Ruf nach einer größeren Kirche laut. 1860 – 1866 konnte, nach Plänen des bayerischen Hofbauinspektors Eduard von Riedel, der Kirchenbau im Rundbogenstil ausgeführt werden.

Zuerst war die Kirche kalt, trostlos und öde. Erst in den Jahren 1890 – 1892 erfolgte die vollständige Ausmalung des Kirchenraumes. Der leitende Hauptgedanke, den der damalige Pfarrer Ferdinand Gierer dem Bildprogramm zu Grunde legte, bildete das Erlösungswerk Jesu Christi.

Die Ausführung der Bilder wurde Hermann Lang aus dem schwäbischen Hürben/Krumbach übertragen, während die großflächige Dekorationsmalerei von Hans Martin aus Aichstetten/Württemberg stammt. Die ausgemalte Fläche beträgt ca. 4000 m2 und wurde in den Jahren 2000 – 2002 komplett restauriert.

Im Anschluss an die Ausführungen von Frau Rhomberg hatten wir die Gelegenheit, diese Kunstwerke aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.

Nach dieser Besichtigung hielten wir mit Pfarrer Cristinel Dobos eine Dankandacht. Texte, Lieder, Lesung und Evangelium waren ganz aufs Danken ausgerichtet und mit den Fürbitten baten wir Gott vertrauensvoll um Beistand und Hilfe.

Den Abschluss bildete das Lied „Großer Gott wir loben dich“.

Damit auch für unser leibliches Wohl gesorgt wurde, kehrten wir im Restaurant „Inatura“ ein. Dank an alle, die dabei waren und diesen schönen Nachmittag genossen haben. Besonders danken wir unserem Pfarrer Cristinel Dobos und unserem Bürgermeister Karl Wutschitz, die sich immer wieder die Zeit nehmen, uns zu begleiten.

Berta Leiner