Sie sind hier: Startseite > Gruppen > Kirchenmusik > Kirchenchor

Schon in der ersten Kirchenrechnung der neuerrichteten Pfarre Sulz 1843 ist im Abschnitt „Besoldungen“ angeführt: "Ursula Frick und Gehilfinnen für geleisteten Chorgesang: 5 Gulden.“ Diese Gesanggruppe bestand bis 1877.

1877 gründete Pfarrer Alois Würbel einen neuen cäcilianischen Chor. Die Zeitschrift „Kirchenchor“ berichtet: „Am 24.4.1985 wurde in Sulz (Vorarlberg) die Missa Lauda Sion von Palestrina vollständig aufgeführt, liturgische Motetten und die Choralvesper.“
Vorhandenes Notenmaterial lässt auf eine rege Probenarbeit und große Singfreude schließen, besonders als 1904 Peter Marte die Chorleitung und dessen Frau Theresia den Organistendienst übernahmen.

Vor vermehrter Aufgabenstellung- jeden Sonntag ein lateinisches Amt- scheute man auch nicht zurück, als im Jahre 1911 Schuldirektor Oswald Nägele Organist und Chorleiter wurde. Sowohl der Gemischte Chor, wie auch später der Männerchor erwiesen sich als vorbildliche Chorgemeinschaften. Dies bekundete sich im besonderen durch die Verleihung der päpstlichen Urkunde „BENEMERENTI“ (1959) für verdienstvolle Tätigkeit im Dienste der Kirchenmusik. 1948 entstand wieder ein Gemischter Chor. Dieser nimmt bis heute aufgrund fleißiger Arbeit mit wöchentlichen Proben eine allgemein anerkannte Stellung ein. Dem Beispiel ihres Vaters folgend, übernahm dann nach dessen Tod im Jahre 1961 Maria Nägele die Chorleitung. Ihre Liebe zur Kirchenmusik und ihre fachkundige Führung bedeuteten vielseitige Erfolge. Die Anschaffung einer neuen Orgel im Jahre 1973 verhalf zu erneutem Eifer. Dabei stellte die liturgische Erneuerung die Chorleitung bald vor die Aufgabe, Gleichgewicht herzustellen zwischen Tradition und Neuerung: „Die Rechte dem guten Alten, die Linke dem guten Neuen, das Herz der Wahrheit.“

Im Jänner 1992 wurde durch Bischof Dr. Dr. Klaus Küng die päpstliche Urkunde „BENEMERENTI“ an die langjährige verdienstvolle Chorleiterin und Organistin Frau Maria Nägele verliehen. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Kirchenchor Sulz“ gelangte als besondere Anerkennung die „PALESTRINA MEDAILLE“ zur Verleihung. Diese päpstliche Auszeichnung wird einem Kirchenchor zuteil, der 100 jähriges Bestehen und Verdienste um beispielgebende kirchenmusikalische Tätigkeit nachweisen kann. So durfte sich die Chorgemeinschaft wirklich freuen, dass das Jahr 1985 zu einem verdienten Jubiläum wurde.

Mit Ende des Arbeitsjahres 1995 übergab nach 34 Jahren voller Hingabe für die Kirchenmusik Frau Maria Nägele das Chorleiteramt in jüngere Hände. Seit Herbst 1995 ist nun Frau Gisela Hämmerle geb. Ruhm, wohnhaft in Dornbirn, die leitende Kraft unseres Chores.

Chorleiterin:
Gisela Hämmerle

Obmann:
Gebhard Reichart

Stellvertreterin:
Valentine Baur

Kassierin:
Christine Längle

Schriftführerin:
Brigitte Schnetzer

Archivarin:
Inge Schnetzer

Chronistin:
Marlies Zimmermann

Organistinnen:
Imelda u. Angelika Nägele

Chormitglieder: 20 Frauen, 12 Männer

Die Festtagsgottesdienste feierlich mit Gesang (in Latein od. Deutsch ) zu gestalten, finden wir als eine schöne Aufgabe des Chores. Auch das Weltliche wird gefeiert. (Ausflug, Geburtstage, usw.)

Wer gerne singt, ist bei uns herzlich willkommen.

Probentag: Donnerstag von 20.00 Uhr bis 21.45 Uhr

Probelokal: Kindergarten Sulz, Sigmund-Nachbauerstr. 15